Ring of Dingle – Slea Head Drive

Am heutigen Samstag startete der Tag 44 bei herrlichem Sonnenschein und wir verbrachten einen tollen Vormittag am Strand und im Strandcafé mit angrenzendem Spielplatz.


Ballinskellig

Wir überlegten, was wir machen sollen und ließen wieder Gevatter Zufall seinen Raum. In Kenmare hatte Christian einen Fotografen kennen gelernt, der dort hingezogen ist und dort eine Galerie hat. Dieser hat in seinem Prospekt einige tolle Fotospots und einen davon, Coumeenoole Beach, wollen wir heute bereisen.


Geil! Sli!

Wir klemmen uns schweren Herzens auch die Bootstour nach Skellig Michael, denn diese erscheint uns mit 35 Euro pro Person zu überteuert (wir können froh sein, dass Merle erst nächste Woche zwei wird, sonst hätte sie nochmal 30 Euro gekostet). Skellig Michael mit ANlandung hätte sogar 70 Euro pro Person gekostet – dafür hätten wir aber genau da stehen können, wo Luke Skywalker im Film „Erwachen der Macht“ am Filmende stand und das Schwert seines Vaters überreicht bekam.

Nebenbei: Auch die Insel Valencia besuchen wir nicht, denn unser Weg ist heute etwas weiter. Dafür besuchten wir die nur 10 Minuten entfernte Skellig-Schokoladenfabrik. Bereits am Eingang wurden wir abgefangen und zu einem Schokoladentasting „genötigt“. Wir probierten uns also durch und kauften anschließend zwei verschiedene Sorten der leckeren Pralinen. Im kleinen Café machten wir auch noch Stop und dann ging´s weiter.

Wir fahren den King of Kerry weiter bis zum Rossbeigh Strand. Hier formt die Natur aus Dünen eine Art Nehrung. So etwas haben wir hier nicht erwartet. Merle ist mittlerweile wach und so machen wir hier Mittag.


Rossbeigh Strand

Vom Strand selber sehen wir leider nichts, denn es ist Vollmond und Flut und daher nicht viel Strand vorhanden. Macht aber nichts, denn direkt gegenüber ist ein riesiger Spielplatz, auf dem Merle sich austoben kann.


Rossbeigh Spielplatz am Strand – so lernen die kleinen Iren, was gesunde Nahrung ist..

Dann geht es nochmal eineinhalb Stunden weiter um die Dingle Bay herum. Wir passieren kleine Städte, mache hübsch, manche so interessant wie Oer-Erkenschwick. In Inch gibt es erneut eine Nehrung, diesmal mit einem tollen großen Sandstrand, auf dem man sogar mit dem Auto hinauf dürfte.

Wir überlegten kurz, hatten aber keine Lust auf ein „Sandstrahlgebläse“ im Auto, ums Auto und um´s Auto herum. Außerdem waren die Wetterprognosen gut, so dass wir zu unserem geplanten Fotopunkt weiter fuhren.

Wir passierten die nette aber sehr touristische Stadt Dingle und kurvten danach auf dem Slea Head Drive weiter. Die Straße ist teilweise sehr schmal, hat einige Kehren und ab und an auch mal eine gewagte Steigung.

Aber alles kein Problem, denn wir hatten Glück, dass der Gegenverkehr immer dann kam, wenn es gut passte. Also keine weiteren grauen Haare für mich auf dem gefühlt 2 Meter breiten Straßen zwischen 4 Meter hohen Fuchsienhecken (für jeden Motorradfahrer ein Gedicht).

Bei einer Wassertemperatur von 15 Grad war heute in Irland wirklich jeder Strand voll besetzt mit Sonnenanbetern, Badenden, Surfenden und anderen Touristen. Alle nutzen das tolle Wetter und die wunderschöne Landschaft.


Blick auf Coumeenoole Beach

Nach einer superengen Passage, die uns an Norwegens Fjorde erinnert, sehen wir unser Tagesziel. Ein wunderschöner kleiner Sandstand inmitten von grandiosen Felsklippen. Ein toller großer Parkplatz wartet auf uns und nach kurzem becircen erhält Christian von einer netten Irin den ersten Premiumplatz im Tausch angeboten.


Blick auf Coumeenoole Beach

Vor unfassbar schöner Kulisse waren wir dann in den meterhohen Wellen planschen (Baden verboten wegen der Strömungen), Burgen (vergeblich) bauen und in der Flut (ebenfalls vergeblich) verteidigen, Fotografieren und anschließend den Sand ins Reisemobil einschleppen.


Coumeenoole Beach

Vor unfassbar schöner Kulisse haben wir dann den Grill angeworfen und zu Abend gegessen. Später kam nochmal ein schönes Licht, fast ein Alpenglühen und wir machten noch mehr herrliches Fotos. Wie sagte Christian: Wir können gehen, schöner wird´s nicht mehr. Aber das sagte er am Leuchtturm auch schon).


Grillen mit Blick auf Coumeenoole Beach

Frage des Tages: Kann man eine Schokoladenfabrik mit Tasting besuchen ohne etwas zu kaufen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben